Location: Erlichsee Oberhausen/Rheinhausen

Uhrzeit: 9.30 – 12.30 Uhr

Wetter: sonnig und freundliche 20 °C

Dieses Mal hatten wir uns vorgenommen auf dem Erlichsee in Oberhausen zu fahren. Einige Tage zuvor waren wir bereits mit Kindern und Hund hier um den perfekten Einstieg zu finden. ACHTUNG: Der Einstieg ist nicht überall erlaubt.

Dank der Info von „Aloha Erlichsee“ wussten wir, dass wir hinter dem Zirkus, der coronabedingt schon längere Zeit am Erlichsee festsaß, den Einstieg fanden. Wir konnten durch die erste Schranke, vorbei an Pferden und Kamelen fahren und somit ganz in der Nähe des Sees kostenlos parken. Den Bollerwagen ließen wir im Auto und schnallten uns die Boards auf den Rücken. Am kleinen Sandstrand unweit des Segelvereins fanden wir den geeigneten Einstieg.

Beim Aufpumpen der Boards merkten wir wieder, wie sehr wir uns abmühten und das wir uns endlich eine elektrische Pumpe zulegen müssen…Aber unsere Gesundheit ist uns schließlich auch wichtig und das Herz-Kreislauf-System muss auch bedient werden 🙂 Positiv war, dass wir heute zum ersten Mal dieses Jahr ohne Trockenanzug und Neoprenkleidung aufs Wasser konnten. Auch unser Restube ersetzte die Schwimmweste und wir waren uns einig, dass diese Investition sich gelohnt hat.

Der See ist größer als wir gedacht haben. Unser geplanter Abstecher zum Strand von Aloha mussten wir leider verschieben, da wir die Stelle nicht fanden. Nicht nur das ist der Grund für eine Wiederkehr, sondern auch die kleinen Inseln, die teilweise von Campern bewohnt werden, die Weitläufigkeit und die unberührte Natur. Diesmal waren wir nicht die einzigen Sup-Fahrerinnen…Man merkt dass das Wetter besser wird.

Nach unserem einstündigen Workout fuhren wir wieder zum Ufer, genossen noch kurz bei einem kleinen Picknick die Ruhe, packten zusammen und machten uns auf den Heimweg.

Vorgenommen haben wir uns unsere nächste Tour an einem Badesee der Region. Wir werden Euch berichten.

Bis dahin, liebe Grüße

Eure Stephanie und Denise