Location: Blaue Adria in Altrip

Uhrzeit: 10.30 – 12.30 Uhr

Wetter: morgens noch frisch, aber sonnig und freundliche 9°C

Lange schon geplant wollten wir diesmal das Gebiet „Blaue Adria“ erkunden. Da wir Bekanntschaft auf dem Campingplatz bei der „Oase“ haben, parkten wir auf dem Campingplatz und hatten somit einen kurzen Weg zum Einstieg in den See. Wir schwankten zwischen einer Tour auf dem Altrhein oder auf dem See, entschlossen uns aufgrund des Windes erstmal für den See…

Auf dem Wasser, merkten wir, dass der See vom Wind recht unruhig war – dies nutzten wir gleich um uns etwas treiben zu lassen und die Sonnenstrahlen zu genießen.

Das Hochwasser der letzten Wochen war noch nicht vollständig zurückgegangen – wo sonst ein breiter Badestrand ist, war nur ein kleiner Teil dessen zu sehen.

Wir genossen wieder die Ruhe, die Natur und merkten wie wir immer entspannter wurden.

Die Spiegelungen faszinieren uns bei jeder Tour aufs Neue…

Trotz Sonne und Plusgraden würde es ohne Trockenanzug nicht gehen.

Wir entschlossen uns eine kleine Rast auf dem gegenüberliegenden Ufer zu machen und genossen die Aussicht mit heißem Tee und Obst.

Ohne Bewegung wurde es dann doch recht schnell frisch – vor allem an den Händen und Füßen – trotz Neoprensocken. Zuerst dachten wir, dass unser Füße nass waren und wir machten uns auf dem Weg zum Ausstieg. Beim Ausziehen stellten wir aber fest, dass wir nur die Kälte gespürt hatten.

Wieder konnten wir erfahren, dass zwei Stunden Auszeit vom Alltag neue Kraft und Energie schenken können – vielleicht wollt Ihr Euch dies ja auch zu Herzen nehmen…muss ja nicht unbedingt mit einem SUP sein 😉

Nachdem wir wieder alles verstaut hatten, fuhren wir noch zur nahe gelegenen Altrheinklause, da wir schon öfter in einer SUP-Gruppe bei Facebook gelesen hatten, dass dort einige SUP-Fahrer/innen einstiegen. Und ja, was sollen wir sagen…dies wird eines unserer nächsten Ziele 🙂

Bis bald,

Eure Stephanie und Denise