Location: Altrhein / Einstieg Altrheinklause

Uhrzeit: 11.30 – 14.30 Uhr

Wetter: sonnig und freundliche 15°C

Nach unserer letzten Tour machten wir einen kurzen Abstecher zur Altrheinklause, da wir über diesen Einstieg schon viel in einer Facebook-Gruppe gelesen hatten – wir beschlossen: Dies wird unsere nächste Location – und da sind wir 🙂

Aufgrund der Nähe des Parkplatzes – dieser ist kostenlos – brauchten wir diesmal keinen Bollerwagen und trugen unsere SUP´s mit Rucksack so zum Ufer. Auf den Bänken beobachteten die Menschen wie wir unsere Boards aufpumpten und ins Wasser gingen. Wir starteten unsere Tour neben dem Einlass für Boote. Links daneben saßen einige Angler. Da wir diese nicht stören wollten, fuhren wir direkt in die Mitte des Altrheins und machten uns auf den Weg in Richtung des Wracks das wir bereits beim letzten Besuch entdeckt hatten.

Auch dieses Mal entschieden wir uns wieder bewusst für unsere Trockenanzüge, da uns diese Sicherheit geben und das Wasser doch noch zu kalt ist um schwimmen zu gehen…

Nach einem kurzen Fotostopp kehrten wir um und erkundeten noch die andere Richtung des Altrheins; diese führt zum Kollersee – ein Ziel für eine nächste Tour:-)

Wir umfuhren mehrere kleine Inseln, hinter einer konnten wir sogar eine Art „Bohrinsel“ entdecken, an der gearbeitet wurde – hier fuhren wir aus Sicherheitsgründen nicht näher ran.

Am Ufer der Inseln konnten wir einige Vögel und Schwäne beobachten, die sich in der Sonne sichtbar wohlfühlten. Auch wir merkten wieder, wie gut uns diese kleine Auszeit vom Alltag tat.

Das Wasser war recht ruhig und wir genossen die Stille und die Wärme der Sonne. Leider ging auch diesmal die Zeit wieder viel zu schnell vorüber und so mussten wir uns wieder auf den Rückweg machen – diesmal wären wir gerne noch etwas länger auf dem Wasser geblieben und wir nahmen uns vor, für das nächste Mal keine Anschlusstermine zu planen um einfach flexibel zu sein.

Zurück am Ufer, nahmen wir noch einen kleinen Snack zu uns, ließen die Boards trocknen und packten langsam zusammen.

Wir luden alles ins Auto und fuhren wieder mit der Fähre Altrip nach Hause.

Wir freuen uns schon sehr auf unsere nächste Tour.

Bis bald,

Eure Stephanie und Denise