SUP Tour Januar 2021

Location: Binsfeldsee Speyer, Uhrzeit: 10.00 – 13.30 Uhr

Wetter: -1 Grad, wechselhaft mit Sonne und leichtem Schneefall

Endlich war es wieder soweit und wir konnten wieder auf unsere Boards. Das Wetter war ein Traum – wir hatten uns zu Beginn unserer Challenge gewünscht, dass wir im Winter mindestens einmal bei Schnee aufs SUP steigen können. Und ja, es sollte einfach so sein und wir hatten einen wunderschönen Tag erwischt – in der Nacht hatte es begonnen zu schneien und ausnahmsweise blieb der Schnee auch mal liegen.

Um 10:00 Uhr fuhren wir los in Richtung Speyer. Im Auto waren wir begeistert von der schneebedeckten Landschaft und freuten uns riesig auf unsere Tour.

Am Binsfeldsee angekommen, packten wir unsere Boards in den Bollerwagen und starteten vom Parkplatz den circa 10 minütigen Weg zum See. Das Aufpumpen der SUPs brachte unseren Kreislauf in Schwung und es wurde uns etwas wärmer. Zwischendrin wurden wir von zwei interessierten Fußgängern angesprochen, die fasziniert waren, dass wir bei den Temperaturen aufs Wasser gingen – wir erklärten, dass dies mit der richtigen Kleidung und Vorbereitung kein Problem sei.

Nachdem wir unsere Trockenanzüge über unsere Sport- bzw. Skikleidung und unsere Neoprenschuhe angezogen hatten, ging es durch den Schnee in Richtung Wasser. Was ein Glück wir hatten – es kam tatsächlich die Sonne raus.

Auf dem See hielten wir kurz inne und genossen die Ruhe, die dieser winterliche Tag mit sich brachte. Es waren kaum Menschen am Ufer und nur ein paar Vögel waren zu sehen. Wir kamen zur Ruhe und von Minute zu Minute spürten wir, wie wir ruhiger, entspannter und auch sicherer wir wurden.

Wir fuhren in der Nähe des Ufers, da das kalte Wasser uns doch etwas unbehaglich war und wir, falls es zu einem Fall kommen würde, schnell an Land sein wollten (die Trockenanzüge hatten wir bis dato noch nicht getestet). Auf der gegenüberliegenden Seite des Ufers machten wir kurz Rast und schauten uns etwas die Umgebung und den kleinen Durchgang zum nächsten See an – ein Ziel für eine unserer nächsten Touren 🙂

Langsam und ruhig fuhren wir an ein paar Schwänen vorbei, die sich jedoch nicht durch uns gestört fühlten, da wir genügend Abstand hielten. Immer wieder spürten wir die Faszination des „Winterpaddelns“ . Die Natur zeigt sich im Winter einfach nochmal von einer ganz anderen Seite. Das Rauschen der kleinen Wellen, die Spiegelungen im Wasser und die, bis auf ein paar Naturgeräusche, wundervolle Stille ließen uns immer wieder versinken in uns selbst und uns eins werden mit der Natur – Achtsamkeitstraining mit allen Sinnen…

Nachdem wir wieder unseren Startpunkt erreicht hatten, war es Zeit für was aufregendes – wir wollten unsere Trockenanzüge testen 🙂

Nacheinander liefen wir in das kalte Wasser und tauchten bis zum Bauch unter – und es war tatsächlich wahr: wir blieben trocken.

Voller Stolz tranken wir am Platz unseren Tee und sprachen kurz über unsere Eindrücke der Tour. Leicht fröstelnd traten wir mit unserem vollgepackten Bollerwagen den Rückweg an.

Die Tour zeigte uns, dass Mut der Zauber ist, der Träume Wirklichkeit werden lässt.

Wir freuen uns schon jetzt auf den Februar, bis bald.

4 Kommentare

  1. Carsten Wierick

    Perfekt! Nehmt ihr mich nächstes bitte mit.

  2. Alexandra

    Sehr einladend und bewegend, auf das Wesentliche „besinnen“…belohnt eure Sinne weiter und nehmt uns mit auf die Reise…

  3. Christina

    Wunderbar!❤️ Ich bewundere Euer Durchhaltevermögen. Vielleicht paddeln wir mal gemeinsam rund um Mannheim oder es gibt im Sommer mal einen Tourbericht aus dem Schwabenland 🙂 Viel Spaß 😊

  4. Concetta Innorcia

    Toller Blog.
    Macht richtig Lust drauf es auch mal zu probieren 😊

Schreibe einen Kommentar zu Concetta Innorcia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.